Nach oben


Die Wildblumenmischung auf dem Acker von Stefan Middendorf gedeiht prächtig (7. Juni 2018)

"Na, wächst bei dir schon was?" Das war die Frage, die in letzter Zeit häufig gestellt wurde, wenn sich Bissendorfer getroffen haben.Geredet wurde hier natürlich über den gärtnerischen Erfolg. So viele Menschen waren unserem Aufruf gefolgt und hatten sich bei den unterschiedlichen Aktionen, die wir zum Verteilen unserer Blühsamentüten für unsere Aktion "Bissendorf blüht auf" genutzt hatten, mit Saatgut versorgt.Viele waren begeistert von der Aktion und wollten ihren Beitrag dazu leisten, durch das Anlegen von großen oder kleinen Blühflächen neuen Lebensraum für unsere Wildbienen und Insekten zu bieten.
Nun sind wir alle gespannt! Wie wird das denn mit den neuen Wiesen? Wir wissen ja alle durch die fachkundige Beratung unseres Natur-Beauftragten und unserer Fachleute, dass man Geduld haben muss, denn nicht alles gelingt von heute auf morgen.
Manche Pflanzen brauchen auch etwas länger, um sich in ganzer Schönheit zeigen zu können. Wie sieht es denn bei Euch aus?
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Fotos von Euch bekommen würden, die Eure neuen Anpflanzungen zeigen. Egal ob digital oder als Papierversion. Die hoffentlich vielen, schönen Fotos werden wir dann in einer Präsentation über unsere Aktion "Bissendorf blüht auf" veröffentlichen.
Umsonst soll dies natürlich nicht sein: die schönsten Fotos werden prämiert. Aber das wird dann eine Überraschung.

Fotos mailen oder abgeben bis zum 01.09.18 bei: Susanne Rexilius, Email: srexilius@t-online.de
 

Erste Eindrücke vom Wildblumenacker an der Feldstraße

Auf dem Wildblumenacker von Stefaan Middendorf ist richtig was los, wie die u.a. Bilder zum Ausdruck bringen.
Das ist auch kein Wunder, denn es handelt sich schließlich um die einjährige Wildblumenmischung.
Die zweijährige Mischung aus den Samentüten hingegen entfaltet erst im kommenden Jahr ihre volle Blütenpracht.

 

 

Verkaufsaktion "Bissendorf blüht auf" am 7. April 2018

Herrliches Frühlingswetter, motivierte Teammitglieder und zahlreiche interessierte Bissendorfer und Bissendorferinnen - bessere Bedingungen für die Verkaufsaktion "Bissendorf blüht auf" vor dem NP-Markt an der Osnabrücker Straße hätte man sich kaum wünschen können.
So wechselten an diesem Tag Hunderte von Samentüten der Wildblumenmischung mit regionalem Saatgut ihren Besitzer.

Für die Organisatoren steht schon jetzt fest: eine gelungene Aktion, die in Bissendorf weiter geführt wird.

Wer zwischenzeitig Interesse an der pinkfarbigen Tütensammlung hat, wende sich bitte an folgende Adressen:

Frank Bludau,         Mail: f-bludau@web.de

Hartmut Rexilius:     Mail: rexilius.sh@gmx.de

 

Bissendorf blüht auf

Das Phänomen fällt mittlerweile auch Menschen auf, die sonst nicht so viel mit dem Thema Natur zu tun haben- unsere Insekten werden bedenklich weniger!
Musste man früher nach dem nächtlichen Diskobesuch morgens erstmal die Windschutzscheibe und Autolampen reinigen, können Sie heute fasst die ganze Nacht durchfahren und die Frontscheibe bleibt sauber. Soweit wäre das noch ein Vorteil, wenn Insekten nicht eine enorm wichtige Funktion im Naturhaushalt u.a. als Bestäuber von Kultur- und Wildpflanzen hätten. Ihre Aktivitäten sind aus ökologischen und ökonomischen Gründen somit von größter Bedeutung.
Die Ursachen für den Insektenrückgang sind allgemein bekannt. Versiegelungen durch Bebauung und Verkehr, ausgeräumte Landschaften mit umgepflügten oder totgeschlegelten Randstreifen sind nur einige Gründe, die auch bei anderen Tiergruppen zu diesen besorgniserregenden Rückgängen führen.
Der Heimat- und Wanderverein Bissendorf will daher die Lebensbedingungen für Honig- und Wildbienen und somit die der blütenbesuchenden Insekten im Gebiet der Gemeinde Bissendorf verbessern. Mit Blick auf die kommende Gartensaison verteilen Mitglieder des Heimat- und Wandervereins am
 
Sa., den 07.04.2018 von 9:00 bis 14:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem NP-Markt, Osnabrücker Straße Nr. 8 in Bissendorf

gegen einen kleinen Obolus Samentüten mit heimischen Ackerwildkräutern. Neben Klatschmohn, Kornblumen oder Lichtnelken finden sich Arten wie Flockenblumen, Rainfarn und Königskerzen in diesen Tüten wieder. Diese für Insekten geeignete Mischung trägt darüber hinaus dazu bei, selten gewordene heimische Wildpflanzen wieder in der Region zu verbreiten.
Helfen sie mit, in dem sie in Ihrem Umfeld kleinere oder größere Blühflächen anlegen um das Pollen- und Nektarangebot für unsere Insekten zu verbessern.

Frank Bludau
(Naturschutzwart Heimat- und Wanderverein Bissendorf)
 

Artikel in der NOZ vom 5. April 2018 über die Aktion "Bissendorf blüht auf"

Ansaat- und Pflegeanleitung zur Wildblumenmischung

Artenzusammensetzung der Wildblumenmischung